Service



Bürozeiten

Montag bis Donnerstag
09:00 - 13:00 Uhr
14:00 - 17:00 Uhr
Freitag
09:00 - 13:00 Uhr
und nach Absprache

NEUE ADRESSE UND TELEFONNUMMER:
Borselstraße 28
22765 Hamburg
Tel 040.6000 947 00
Fax 040.6000 947 47





Antidiskriminierungsrecht

| Szenarien |

Alle Menschen sind vor dem Gesetz gleich. Das steht im Grundgesetz. Das Grundgesetz verbietet es manche Menschen schlechter zu behandeln als andere. Vor allem darf niemand schlechter behandelt werden, weil er behindert ist. Oder weil er an einen anderen Gott glaubt, als die Christen. Oder weil er aus einem bestimmten Land kommt. Oder weil er eine dunkle Hautfarbe hat. Auch Frauen dürfen nicht schlechter behandelt werden, als Männer.

Benachteiligung in Deutschland

In Wirklichkeit werden in Deutschland und Europa aber viele Menschen benachteiligt. Zum Beispiel werden Menschen in Gaststätten manchmal nicht bedient, weil sie behindert sind. Oder sie können die Bundesbahn nicht gut benutzen, weil sie im Rollstuhl sitzen. Oder sie können Fernsehsendungen nicht verstehen, weil sie nicht hören können. Dafür müssten die Sendungen in die Gebärdensprache [interner Link nach unten] übersetzt werden. Das machen die Fernsehsender aber nur sehr selten. Manchen Menschen finden den Weg in Behörden auch nicht. Dafür müssten nämlich Schilder und Wegweiser in der Schrift hingehängt werden, die blinde Menschen lesen können. Diese Schrift heißt Braille-Schrift. Oder es müssten eine Signal, das man hören kann, sagen, wo es lang geht. Manchen Menschen verlieren ihren Arbeitsplatz weil sie transsexuell sind. Oder sie müssen irgendwo ankreuzen ob, sie Mann oder Frau sind. Dabei sind sie nicht Mann oder Frau, sondern Hermaphroditen. Manche Menschen können keine Wohnung mieten, weil sie nicht so gut Deutsch sprechen oder weil sie schwul sind oder lesbisch. Manchmal bekommen Menschen auch keinen besseren Posten, weil sie Frauen sind. Juden und Jüdinnen werden immer öfter offen angefeindet und beleidigt. Muslime haben Schwierigkeiten, den Bau einer Kirche, einer Moscheen genehmigt zu bekommen. Manchmal wird Musliminnen auch verboten, ein Kopftuch am Arbeitsplatz zu tragen.

Europa hilft etwas

In Deutschland ist es leider Alltag, dass Menschen benachteiligt werden, weil sie nicht sind wie die meisten anderen Menschen in Deutschland. Oft ist es schwierig sich gegen diese Benachteiligung zu wehren. Auch Gerichte helfen nicht immer. Das liegt daran, dass deutsche Gesetze nicht sagen, dass es ein Recht auf Anderssein gibt. Deutschland ist aber Mitglied der Europäischen Union. Die Gesetze der Europäischen Union heißen Richtlinien. Und es gibt Richtlinien der Europäischen Union, die gut gegen Benachteiligungen helfen können. Außerdem gibt es Abkommen zum Beispiel gegen die Benachteiligung von Frauen. Diese Abkommen haben viele Länder unterschrieben. Auch Deutschland hat unterschrieben. Damit gelten diese Abkommen in vielen Ländern. Auch in Deutschland. Diese Abkommen helfen nicht ganz so viel wie ein Gesetz. Sie sind aber trotzdem wichtig. Ein Abkommen gegen die Benachteiligung von Behinderten wird gerade vorbereitet. Gerade wenn man gegen Benachteiligung etwas unternehmen will, muss man sich mit all diesen Gesetzen, Richtlinien und Abkommen gut auskennen. Man muss auch wissen, was Gerichte in Europa entscheiden, zum Beispiel der Europäische Gerichtshof in Luxemburg.

Der Streit um ein Gesetz

In Deutschland wird jetzt seit 5 Jahren über ein Gesetz gegen Benachteiligung gestritten. Dieses Gesetz heißt "zivilrechtliches Antidiskriminierungs-Gesetz". Dass darüber so lange gestritten wird, zeigt wie schwierig es ist, etwas gegen Benachteiligungen zu unternehmen. Aber Deutschland muss so ein Gesetz bald beschließen. Und dann wird es etwas leichter gegen Benachteiligung etwas zu unternehmen.
Benachteiligungen können aber nicht nur durch neue Gesetze abgeschafft werden. Vor allem die, die benachteiligt werden müssen etwas dagegen tun. Und die Organisationen zu denen sie gehören müssen auch etwas tun. Sie wissen nämlich am Besten, wo sie benachteiligt werden. Sie wissen auch, was besser werden muss. Wenn Sie etwas gegen Benachteiligungen tun wollen kann ich Ihnen vielleicht helfen. Wir können überlegen, ob es sinnvoll ist vor Gericht zu ziehen. Manchmal hilft es auch, wenn man mit einer Zeitung oder dem Fernsehen spricht. Manchmal ist es auch wichtig Hilfe von einem großen Verband zu bekommen. Ein Verband kann zum Beispiel mit Geld helfen. Gerichtsverfahren können nämlich teuer werden. Außerdem ist es gut zu wissen, dass man nicht alleine steht. Auch hier kann ich Ihnen mit meinen Erfahrung weiterhelfen. Mir ist es wichtig mit allen zu reden. Aber am wichtigsten ist mir, das ich denen helfen kann, die mir den Auftrag gegeben haben. Das sind meine Mandanten.

Anmerkungen

Das Grundgesetz ist das wichtigste Gesetz in Deutschland. Was darin steht, gilt für alle anderen Gesetze. Und auch wenn der Bundestag ein neues Gesetz beschließt, muss er sich an das Grundgesetz halten. Wenn etwas gegen das Grundgesetz verstößt nennt man es "verfassungswidrig". Wenn ein Gesetz verfassungswidrig ist, gilt es nicht. Auch wenn ein Urteil von einem Gericht verfassungswidrig ist, gilt es nicht. Was verfassungswidrig ist, entscheidet das Bundesverfassungsgericht.

^ Zurück zum Text

Gebärdensprache ist die Sprache, die Menschen verstehen, die nicht hören können. Gebärdensprache wird mit Fingern und Gesichtsausdrücken gesprochen. Deutsche, die nicht hören können, sprechen Deutsche Gebärdensprache. Es gibt auch in anderen Ländern Gebärdensprache. Viele Seiten auf dieser Webseite sind in Deutscher Gebärdensprache. Diese Seiten sind mit den Buchstaben DGS markiert.

^ Zurück zum Text

Transsexuell nennt man Menschen, die ihr Geschlecht ändern. Es gibt Menschen, die sind als Mädchen geboren worden. Aber sie fühlen sich schon immer als Junge. Sie haben das Gefühl, dass ihr Körper nicht zu ihnen passt. Deswegen können sie sich später einen neuen Vornamen aussuchen. Dann heißen sie zum Beispiel Daniel statt Daniela. Sie können sich auch operieren lassen. Ihnen wird dann die Brust abgenommen und es werden Eierstöcke und Gebärmutter entfernt. Sie Und sie bekommen Arzneimittel, damit ihre Stimme tief wird und sie mehr Muskeln bekommen. Dann wird auch in ihren Paß geschrieben, dass sie jetzt ein Mann sind. Es gibt auch Menschen, die als Mann geboren werden, die sich aber immer wie eine Frau fühlen. Auch sie sind transsexuell. Auch sie können sich einen neuen Vornamen geben lassen. Sie heißen dann zum Beispiel Claudia, statt früher Klaus. Sie können sich auch operieren lassen. Dann werden Ihnen die Hoden entfernt und der Penis. Stattdessen bekommen sie eine Scheide. Sie bekommen Arzneimittel, damit sich Brüste entwickeln. Dann wird in Ihren Pass geschrieben, dass sie eine Frau sind.

^ Zurück zum Text

Hermaphroditen nennt man Menschen, die weder Mann sind, noch Frau. Diese Menschen heißen auch "Intersexuelle". Hermaphroditen sind sehr unterschiedlich. Manche haben Brüste und eine Scheide, aber eine Klitoris, die so groß ist, wie ein Penis. Manche haben Gene, wie Männer, sie haben auch Hoden, aber auch Brüste. Manche haben auch andere Besonderheiten. Dass es Hermaphroditen gibt zeigt, dass es mehr als nur zwei Geschlechter gibt.

^ Zurück zum Text

Lesbisch nennt man Frauen, die Frauen lieben. Männer, die Männer lieben nennt man schwul. Lesbische Frauen und schwule Männer heißen auch Homosexuelle.

^ Zurück zum Text